Die Noordshow in Assen - Niederlande

Am Mittwochmorgen, 8. Jänner 2020 fuhren wir – Claudia und Joachim mit unseren Hunden Doro und Polly - los in Richtung Ostfriesland, wo wir eine Ferienwohnung für das Wochenende gebucht hatten. Nach ca. 900 km Fahrt kamen wir an und bezogen unser Domizil in Holthusen.


Am Donnerstagmittag starteten wir dann in Richtung Assen zur Eröffnung der Noordshow. Anders als bei uns in Österreich wird die Schau schon geöffnet während die Preisrichter – in den Niederlanden Keurmeester genannt – bei der Arbeit sind. Teilweise hingen die Bewertungskarten schon, teilweise konnte man zusehen wie bewertet wird. Diesen Tag nutzten wir um einen generellen Überblick zu erhalten.


Am Freitag ging es dann in aller Frühe wieder los in Richtung Assen zur offiziellen Eröffnung auch mit Tierverkauf. Um 9 Uhr wurde der Eingang geöffnet und die Besucher konnten sich einen Katalog kaufen und gemütlich durch die Reihen spazieren, um dann die Auswahl zu treffen, welche Tiere sie erwerben wollten. Bei der Noordshow wird ein anderes System beim Tierverkauf angewandt als hierzulande. Über jedem Käfig hängt die Bewertungskarte, bei den verkäuflichen Tieren ist ein grünes Etikett angebracht mit der Käfignummer und den Daten des Tieres. Dieses Etikett wird abgenommen und dann zum Tierverkauf gebracht wo man die gewünschten Tiere bezahlt. Dort bekommt man eine gelbe Karte mit den Daten. Diese Karte weist man am Samstag bei der Auslasskontrolle zusammen mit der Bewertungskarte vor, wo dann auch kontrolliert wird, ob man die richtigen Tiere dabei hat. Diese Vorgangsweise entspannt die Situation beim Tierverkauf, da man genügend Zeit hat um seine Tiere auszuwählen. Tiere die schon verkauft wurden bekommen dann eine rote Karte auf den Bewertungskartenhalter. So sieht jeder, dass dieses Tier schon verkauft ist.


Am Samstagmittag fuhren wir zum letzten Mal nach Assen, da das Auskäfigen der Tiere erst ab 15 Uhr erlaubt ist. Aber selbst wenn man sich am Freitag noch nicht entscheiden konnte, war die Auswahl an verkäuflichen Tieren noch groß genug um vielleicht doch noch eines zu erwerben.


Am Sonntag früh mussten wir dann leider die Heimreise antreten. Am Abend kamen wir dann nach einer Gesamtstrecke von 2800 km wieder zuhause an.

Ob wir die Noordshow wieder besuchen werden? Aber sicher doch, da es einfach eine sehr interessante Schau ist, mit der Möglichkeit Tierarten und Rassen zu sehen, die bei uns nicht ausgestellt werden.

 

Text von Joachim Reinher

Vereinsabend: Im Vereinshaus "Alte Säge" neben der Sport- und Mittelschule Satteins. Wann unsere Monatsversammlungen stattfinden, könnt ihr unter der Terminübersicht einsehen.

 

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied!

Vielleicht sehen wir dich bei der nächsten Monatsversammlung.